Direkt zum Inhalt


Termine

Kunstwerk des Monats

DAS GRO?E GELINGEN

Wir, Helge und Saxana malten es in Lützerath in Eckardt’s Scheune in 30 Tagen. Am 17. November 2021 gelangen in Köln erste Schritte des ZUKUNFTSSPAZIERGANGES des Gemäldes, das sich im August 2021 aus Lützerath,aus der Scheune von Eckard Heukamp, auf den Weg machte. Es wurde am 17.11.21 von der Domplatte über den Rhein zum Eingangsportal der Artcologne getragenund lud dort zur Betrachtung und Diskussion ein.

Das Gemälde bezieht sich im Kern auf den unfassbaren Angriff des Konzerns RWE auf die junge Generation - auf das Leben - auf die Schöpfung allgemein > und ist Teil der künstlerischen Unterstützung des letzten Landwirtes in Lützerath, Eckardt Heukamp, der gegen die Zwangsenteignung seines Hofes geklagt hat.

Es ist eine unfassbare, unerträgliche Situation zu sehen: Ein Schaufelrad eines Kohlebaggers reist ein Haus auf, eine Kinderzimmerecke mit einem Wandbild von Mogli und dem Elefanten kommt zum Vorschein.Die halbzerstörte Zimmerecke ist zugleich eine schwebenden Insel über einem gigantischen Mensch-gemachten Canyon, der sich durch das gesamte Gemälde zieht.Die Hoffnung auf ein lebenswertes Leben für alle Geschöpfe wächst, aller Zerstörung trotzend, beharrlich aus den Gebilden der Fantasiewelt der Kinder sowie aus der Welt von Pflanzen und Tieren, die das Gemälde „beleben".Eine grüne Weltkugel der Fantasie, die von einem Vogelwesen beschützt wird, beäugt und prüft jeden Betrachter mit einem Blick, dem sich keiner zu entziehen vermag.Ein "Menschlein" balanciert unbeholfen auf einem dünnen Seil, das sich quer durchs Bild spannt und wird von den Ahnen, die aus den geschundenen Erdschichtenans Tageslicht kommen, bei jedem Schritt beäugt. Die 4 KANT'SCHEN FRAGEN werden offenbar.

Das Gemälde DAS GRO?E GELINGEN wird am 25. November 2021(kommenden Donnerstag) seinen ZUKUNFTSSPAZIERGANG in Münster fortsetzen.Es wird ab 12 Uhr Mittags vom Aegidiikirchplatz am OVG(Oberverwaltungsgericht) bis 15 Uhr in einer Kunst-Prozession durch die Münsteraner Innenstadt getragen.Um 15 Uhr findet wiederum am Aegidiikirchplatz am OVG eine Abschlusskundgebung mit Wort und Musikbeiträgen statt.

Anschliessendr wird das Gemälde in der Erpho Kirche dann dort täglich ab dem 26. November 2021 bis zum Gerichtsurteil des OVG,das bis zum 7. Januar 2022 zu erwarten ist, ganztägig zu betrachten sein. Im Januar 2022 zieht es dann weiter …

Die Klage von Eckardt Heukamp bezieht sich aber nicht nur auf die drohende Zwangsenteignung seines Hofes in Lützerath, sondern auch auf das Komplexum der Einhaltung des Klimaabkommens von Paris 2015  > 1,5° Ziel beinhaltet, zu dem sich Deutschland verpflichtete.
Dieses bevorstehende Urteil des OVG beschert Münster gegenwärtig eine historisch Dimension … Wir finden, darüber sollte durchaus in Münster diskutiert werden / das Gemälde kann dazu beitragen.  

 

 

Künstler/Künstlerin

Helge+Saxana

Datum
12-2021
Material & Größe

Triptychon, Öl auf Leinwand 2,5*6m