Direkt zum Inhalt


Termine

  • 26.02.2024 - 16:00 Uhr
    Zeichnen

    Zeichnen mit und im Kaffe mit Elke Bodin. Anmeldung unter elke.bodin@malraum.de  Kostenbeitrag 15,-€

    Weiterlesen
    +-
  • 01.03.2024 - 15:30 Uhr
    Weltgebetstag für Frauen und Männer

    WeltgebetstagWeltgebetstag für Frauen und Männer „Durch das Band des Friedens" unter diesem Motto steht der ökumenische Weltgebetstag

    Weiterlesen
    +-
  • 01.03.2024 - 19:00 Uhr
    Kino in der Kirche

    Kino in der Kirche in Zusammenarbeit mit der Linse

    Stummfilm "Die kleinen Strolche"  mit Live-Orgelbegleitung durch Carsten-Stephan Graf von Bothmer

    Kostenbeitrag 22,-€ / 15,-€

    Weiterlesen
    +-
  • 03.03.2024 - 12:15 Uhr
    3. März: Suppe und Kuchen

    Gemeinsam essen und Gutes tun für Andere: Am 3. März gibt es in der Herz-Jesu-Kirche ein Mittagsangebot im Anschluss an den 11.15 Uhr-Gottesdienst. Suppe und Kuchen sind vorbereitet, eine Spende der Teilnehmenden wird für Misereor erbeten.

    Weiterlesen
    +-
  • 10.03.2024 - 14:00 Uhr
    Frühjahrsbasar im Klarastift

    FrühjahrsbasarAm Sonntag, dem 10.03.2024 findet von 14-17 Uhr der Frühjahrsbasar im Altenzentrum Klarastift, Andreas-Hofer-Str. 70, statt.

    Weiterlesen
    +-

KAB:Tag der menschenwürdigen Arbeit

Sie sprachen mit Passanten über prekäre Arbeit

Der 7. Oktober ist der Internationale Tag der menschwürdigen Arbeit. Deshalb befragten die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Münster und die Christliche Arbeiterjugend (CAJ) jetzt Passanten und Passantinnen nach ihren Erfahrungen und Einschätzungen zu prekärer Arbeit.

Für die Umfrage hatte die Aktionsgruppe einen Stand auf dem Parkplatz eines großen, stark frequentierten Supermarktes im Hansaviertel aufgebaut.

Das Ergebnis der Umfrage sei eindeutig, sagt Marlies Jägering vom Stadtverband der KAB. Die Befragten stufen prekäre Arbeit als unsozial ein. Immer mehr Menschen arbeiten im Niedriglohnbereich und dies führe, klagt Jägering, später auch in die Altersarmut.

Doch auch, wenn das Gehalt stimme, gebe es vielfach hohen Druck und starke Belastungen bei der Arbeit. „Der Takt wird immer schneller“, weiß die KAB-lerin. Deshalb sei es wichtig, sich weiterhin für einen auskömmlichen gerechten Lohn einzusetzen. Jede Arbeit sei wertvoll und wichtig. Der Lohn müsse so sein, dass man davon leben könne.  Eine Passantin erzählte, sie sei selbst Arbeitgeberin und bedankte sich bei der Aktions-Gruppe: „Gut, dass Sie sich für auskömmlichen Lohn und gerechte Bezahlung einsetzen.“ 

Beteiligt an der Aktion waren u.A. Christoph Schacht, Christa Markmann (beide KAB), Rita Plagemann-Beermann (CAJ) und Thomas Tinnefeld (KAB), die auf dem Foto zu sehen sind.

Text und Foto: Marlies Jägering