HörBar

HörBar – hörbar

Begonnen hat das jetzige Vocalensemble mit der Gestaltung von Gottesdiensten – als Schwerpunkt brachten wir Stücke aus dem Bereich „neues geistliches Lied“ ein. Daneben wurde aus verschiedenen Quellen Liedgut gesungen – Lieder des ökumenischen Kirchentags 2003 – wer mitsingt kann etwas mitbringen und einbringen (und manchmal fallen Vorschläge auch durch).

Im Laufe der Zeit haben wir – das sind nur zum kleinen Teil die heute aktiven Mitwirkenden - uns an mehrstimmige Gesänge getraut, durchaus eine Herausforderung. Unsere ersten Konzertauftritte haben wir im Rahmen der Mauritzer Abendmusiken mit einer Mischung aus allen erarbeiteten Werken gestaltet. Meist singen wir inzwischen a capella, immer wieder gerne auch mit Begleitung durch eine  Band (u.a. ist Thomas Stählker immer wieder gerne dabei).

Nach den ersten Versuchen der vierstimmigen Literatur haben wir uns an etwas schwierigere Werke gewagt - „Wie liegt die Stadt so wüst“ von Rudolf Mauersberger, „Jesus und die Krämer“ von Zoltan Kodaly – machen aber auch um Gospel und Jazz oder die Lieder der Wise Guys keinen Bogen.

Irgendwann braucht so eine Gruppe einen Namen (nachdem „Jugendchor“ und das große Kompliment von Pater Ernst „Laienchor“ zu allgemein wurden). Den Mix der Musik – das bekommt man an der Bar – zum Hören: HörBar. Das Ergebnis soll klingen und hörbar sein.

Wir erarbeiten uns die Musik in kleiner Besetzung (10-15 Mitwirkende – mehr passen auch nicht „um den Flügel“) und wichtig ist es aufeinander zu hören und gemeinsamen Klang zu gestalten. Unsere Besetzung wechselt – mal geht wieder jemand ins Studium auswärts, hat keine Zeit mehr oder es kommt wieder jemand hinzu. Wenn alle da sind, gehen inzwischen auch achtstimmige Werke – da dauert das Proben dann etwas länger, wir sind nach wie vor Laien.

Wir proben 14-tägig, Sonntagabend ab 19:30 Uhr und oft 2 Stunden ohne Pause durch – ein schöner Start in die nächste Woche. Vornehmlich singen wir in der Liturgie auf Anfrage (manche Gelegenheiten wie die Erstkommunion in St. Mauritz auch schon seit einigen Jahren) und konzertant, wenn wir uns wieder ein Programm erarbeitet haben. In den letzten Jahren haben wir  den Kirchenchor St. Mauritz verstärkt, einige Soloparts zu Weihnachten und Ostern übernommen und mit eigenen Beiträgen die Liturgie der Festtage bereichert.

Die Leitung liegt bei Magnus Temme (musikalisch und Dirigat) und Anna Temme (musikalisch und organisatorisch), die Auswahl der Stücke bei allen Mitwirkenden und ebenso der Spaß nach dem Motto „lass uns mal noch was schönes singen“.

Das könnte sie auch interessieren

Der Kirchenchor St. Mauritz am heutigen Kirchort Mauritz wurde im Jahre 1949 als gemischter Chor gegründet.... [mehr]
"Wovon das Herz voll ist, davon singt der Mund" - und von Musik in allen Facetten, von Gregorianik bis Pop,... [mehr]
Der Westfälische Volkstanzkreis Münster besteht seit 1973. Wir pflegen das westfälische Brauchtum und hier... [mehr]